Palmenstrand's Blog

so fern und doch so nah

Trostspender?!? 11. Mai 2010

Gestern gab es Pasta mit Spargelspitzen, Karottenspalten und Kräutersaitlingen – meine Lieblingspilze.

Auf dem Tisch hatte ich mir 1,5 kg Spargel hingelegt, um die für heute schon zu schälen, damit ich die nach einem super voll gestopften Tag nur noch ins Wasser zu werfen hätte und gut.

Plötzlich reissen die Wolken auf und ein Platzregen der Extraklasse geht auf meine frisch gewaschene und vermutlich auch trockene Wäsche auf der Terrasse nieder. Ich renne also nach draussen, reisse die Wäsche an mich, bringe sie nach drinnen, räume noch schnell die Sitzpolster auf und stelle die sturmgefährdeten Blumentöpfe so hin, dass sie nicht weggefegt werden – dann schliesse ich die Terrassentüre, um wieder zurück in die Küche zu gehen und meinen Spargel weiter zu schälen.

Kreeeeeeeeeeeeeiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiischhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

„Mama, is bin gans staark!!“ „Guck mal, Mami, hab Dir gehelft, alle klein gebrecht!!!!!!!!!!!!!!!!!!“

Und so liegen da jetzt 1,5 kg wunderschönen ungeschälten Spargels in Kleinstteile zerbrochen, davor ein kleines Mamasitomonster, das sich vor Stolz über seinen großartigen Job garnicht mehr einkriegt und über beide Backen strahlt.

Das war gestern – heute morgen muss ich wirklich drüber lachen!!

Advertisements
 

9 Responses to “Trostspender?!?”

  1. Emily Says:

    *schmunzel* Viel Vergnügen beim Schälen…

  2. Kat Says:

    Ich hatte das gleiche wie Emily auf der Tastatur. 😉

    Ich hoffe, es hat trotzdem geschmeckt oder wird noch schmecken.

    Viele Grüße, Kat

  3. zimtapfel Says:

    Hihi! 😆
    Ich hab als Kind mal beim Salatwaschen helfen wollen und weil ich schon mitbekommen hatte, das man Sachen mit heißem Wasser besser sauberbekommt als mit kaltem, erstmal ordentlich kochendes Wasser über den Salt geschüttet. So wirklich essbar war der nicht mehr. Alles Matsch. 😀

  4. Grethe Says:

    Ach ist das herrlich! Wieder so eine Geschichte, die man unbedingt für später in einer „Kinderkladde“ niederschreiben sollte.
    Aber ehrlich – das Leben ohne Kinder wäre doch wirklich langweilig, oder? 😀
    Liebe Grüße – Grethe

  5. Über diese Geschichte müsst Ihr bestimmt noch öfter lachen. Toll.

  6. Emily Says:

    Ich musste gerade herzlich lachen und an dich denken! Ich hatte mir Möhren bereit gelegt um sie zu schälen. Tja, die sind dann runter gefallen und alle – wirklich alle – in Stücke gebrochen……die darf ich jetzt schälen 😉

    Liebe Grüße!!

    Emily


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s