Palmenstrand's Blog

so fern und doch so nah

Meine Güte!!! 23. Mai 2010

Filed under: Autsch!! — palmenstrand @ 7:41 am
Tags: , , ,

Gestern während der letzten Feiertagseinkäufe.
Endlich habe ich alles zusammengetragen, was garnicht so einfach war, da offenbar die halbe Stadt noch eben mal schnell ein paar Hamsterkäufe tätigen musste, so dass das Ganze eher einem Hindernislauf glich.
Als ich mich dann schliesslich in die Kassenschlange eingereiht hatte, fügte sich dann unmittelbar hinter mir eine nett aussehende Familie, Vater, Mutter, Kind ein.
Das Kind weinte still vor sich hin und schnüffelte immer wieder mal dazu.

„Ach ja“, sprach die Mutter, in einem Tonfall, der mich zu aggressiven Höchstleistungen anspornt,
„Du bist ja so ein armes Kind, und Du hast so gemeine Eltern, die Dich immer mitnehmen und Dir dann niee was kaufen“
drehte den Kopf in Richtung der wartenden Menschen und redete zu einem nicht interessierten Publikum:
„Einkaufen mit Kindern macht ja sooo Spass. Erst wollen sie nicht in den Einkaufswagen sitzen, dann passt es ihnen nicht, was man in den Wagen reinlegt, dann kreischen sie, weil man ihnen keine Schokolade kauft, hören für den Rest des Einkaufs nicht mehr auf zu heulen und nerven damit nicht nur ihre lieben Eltern, sondern damit es sich richtig lohnt, gleich alle Menschen!“ – beifallheischender Blick in die Menge (ich bin ein harmoniesüchtiger Mensch, aber ich kanns nicht ändern, ich hätte ihr gerne ein paar verpasst!!)

An das Kind gewandt: „es interessiert Dich nicht, das ist mir schon bewusst, aber weisst Du, Du störst mit Deinem Geheule die anderen Leute!!!“ (das Kind, ein vielleicht 3 jähriges Mädchen, war quasi nicht zu hören)

Wieder zurück an die Allgemeinheit gerichtet:“Aber man kann sie ja auch schlecht zu Hause lassen und alleine einkaufen gehen, also was soll man machen, irgendwie muss man es halt aushalten, auch wenn es wirklich unglaublich an den Nerven zerrt. Schlimm ist nur, dass eben auch alle anderen mit einbezogen werden und das nervige Geheule mitanhören müssen.“ Sie hörte und hörte nicht auf zu labern.

In der Zwischenzeit hatte sich die Schlange so weit vorgeschoben, dass ich an der Reihe war, und der Wunsch zu flüchten, übermächtig.
Konfrontationskurs ist nicht so meins, aber bis ich dann wirklich gezahlt hatte, war ich so rasend, dass ich mich, unmittelbar bevor ich meinen Wagen endlich nach draussen schieben durfte, umdrehte und im gleichen nervtötenden Tonfall mit falschem Lächeln auf den Lippen sagte:“ wissen Sie, die Einzige, die hier so RICHTIG genervt hat, waren Sie und nicht ihr armes Kind!“

Und weg – hargghhhllllrrrrr

Advertisements
 

13 Responses to “Meine Güte!!!”

  1. caramellita Says:

    Super! Find ich richtig cool!
    Mir fehlt oft der Mut, diese Kommentare rauszulassen…
    Das blöde Gesicht von der Super-Mum hätte ich zu gerne gesehen! 🙂

  2. dachfenster Says:

    Bravo! Und Respekt! Ich sag auch sehr selten was: Aber da wäre ich auch nicht still geblieben.

  3. zimtapfel Says:

    Echt, das hast du gesagt? Super!
    Ich stelle auch immer wieder mal fest, das manche Eltern ihren Kindern gegenüber einen Ton am Leibe haben, der mich sprachlos macht. Klar, viele meinen es eigentlich gar nicht so, aber die sollten sich halt mal klarmachen, wie demütigend sowas für ein Kind ist. Gerade dann, wenn es vor anderen Leuten passiert.

    • palmenstrand Says:

      Ja ach, wobei ich mich natürlich gegenüber den Mamasitos schon auch immer wieder mal deutlich im Ton vergreife, ich bin nicht perfekt und darüber sicher nicht stolz.
      Die Art und Weise aber, wie sich die Frau zu Ungunsten ihres Kindes selbst produziert hat, hat mich echt angewidert und dann das Fass zum Überlaufen gebracht – so ganz stolz bin ich auch darüber nicht, aber es musste in dem Moment sein…

  4. Emily Says:

    Applaus applaus!!! Mir wäre wohl auch das „sich selbst produzieren“ auf den Nerv gegangen. Aber es ist schon ein Schritt sich zu äußern. Kann ich gut nach empfinden!

  5. katerwolf Says:

    BRAVO *applaudier“. bin stolz auf dich!

    liebe grüße, katerwolf

  6. The Jeanny Says:

    jawohl! richtig so! ich finde ja manche kinder auch total mühsam (meine großcousine war als sie im selben alter war, ein echter problemfall – hat sich grundlos (weil sie zb gerade nicht mehr weiter gehen sondern getragen werden wollte) am boden geschmissen und geschrien und geheult… bis sie einen blutroten schädel hatte … die mutter war machtlos!)… aber grundsätzlich find ich deine aktion bzw deinen kommentar super 😀 😀 😀 kann mir sowas auch oft nicht verkneifen xD

    • palmenstrand Says:

      Herzlich Willkommen hier – mir gefällt das Wort „machtlos“ im Bezug auf die Beziehung zwischen Eltern und Kind eigentlich nicht so besonders. Ich finde nicht, dass Eltern MACHT über ihre Kinder haben, oder haben sollten – genau aus diesem Grund finde ich es auch nahezu tragisch, dass die Mutter sich so herablassend und demütigend über ihr Kind geäussert hat…

      • The Jeanny Says:

        man sollte aber auch nicht jedes wort genau so nehmen wie es dasteht… das wort machtlos, wie ich es zu verwenden gedacht habe, war darauf bezogen, dass die mutter selbst nicht mehr wusste wie sprich hilflos war… vielleicht gefällt dir das wort ja besser?
        und ich habe ja eingangs und auch am ende schon geschrieben, dass ich deinen kommentar gut gefunden habe und ich deine aktion gut gefunden habe ;o)

  7. palmenstrand Says:

    Entschuldigen Sie, vermutlich war das falsch zu verstehen – ich hatte es nicht als persönliche Kritik gemeint, sondern das Wort eher allgemein aufgegriffen, weil mir generell in der Gesellschaft auffällt, dass das Verhältnis zwischen Eltern und Kindern noch immer häufig als Machtverhältnis gesehen wird.
    Nicht umsonst gibt es diese fürchterlichen Bücher über Kinder die Tyrannen werden und dergleichen. (…)
    LG

  8. Daxie Says:

    Ironie ist eine feine Sache und ich liebe sie ehrlich gesagt, wenn, ja wenn der Gegner ebenbuertig ist und es nicht in Sarkasmus ausartet.
    Ein Kind ist kein ebenbuertiger Gegner und ich finde es sehr gut, wie Sie reagiert haben.
    Aber ich muss gestehen, dass es manchmal, manchmal schwierig ist, bei den lieben Kleinen nicht etwas ironisch zu werden.
    Zumindest wenn sie mal das Teenageralter erreicht haben. Aber ich beiss mir dann mal heftig auf die Zunge und erinnere mich daran, wie ich in dem Alter war und dann gehts auch prima ohne ironisch zu werden.

  9. Lebensumbau Says:

    Klasse. Respekt. Finde ich gut, dass Du Dich geäußert hast. Ich möchte nicht wissen mit welchem Psychoterror die Kleine zu Hause noch konfrontiert wird. Warum solche Menschen Kinder haben werde ich wahrscheinlich nie verstehen. Auch Kinder haben ein Recht darauf mal einen schlechten Tag zu haben. LG.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s