Palmenstrand's Blog

so fern und doch so nah

Bundesjugendspiele 13. Juli 2010

Filed under: Hey there — palmenstrand @ 7:59 am
Tags: , , , , ,

Kennt die noch wer?

Gerade bin ich an einem Sportplatz vorbei gefahren, an dem mit viel Brimborium und Getöse die Bundesjugendspiele stattfanden. Da wurde gerannt und gehüpft, Medizinbälle gerollt, angefeuert und gejubelt.

Ach Mensch, da habe ich schon lange nicht mehr dran gedacht. Pfeiler einer doch eigentlich glücklichen, behüteten Kindheit.
Anfangs gab es zwei mal die Siegerurkunde, dann nur noch die Ehrenurkunde und die Unterschrift des Bundespräsidenten hat mich SO stolz gemacht.
Ich dachte immer, die hat der eigenhändig für uns unterschrieben und bin fast geplatzt vor Glück.

Nachdem mein Vater selbst Sportler und erfolgreicher Leichtathlet war, waren meine Erfolge zuerst bei den Bundesjugendspielen und daraus später hervorgehend im Leichtathletik für mich die höchsten erstrebenswerten Ziele. Das war, als käme ich ihm dadurch näher, dem Patriarchen, der vermutlich ohne es wirklich zu wollen, die klassische Rollenverteilung aufoktroyiert bekam und daher nur zum Arbeiten da war, aber mit uns Kindern ausser in den Ferien und als letzte Schimpfinstanz nur wenig zu tun hatte.

Urkunden und Medaillen wurden ihm daher unter die Nase gerieben, so gut ich nur konnte und für einen Moment gehörte er ganz mir…

Dieser Sportplatz hat mich gerade zum Träumen gebracht…

Advertisements
 

5 Responses to “Bundesjugendspiele”

  1. zimtapfel Says:

    Uuuuah! Der Albtraum meiner Schulzeit! 😮

  2. caramellita Says:

    Dem kann ich mich nur anschließen! Sportfeste waren das Allerallerallerallerschlimmste!! Mittlerweile treibe ich gerne Sport, aber damals, so unter Zwang… 😉 *schüttel*

  3. Grethe Says:

    Und ob ich die noch kenne, liebe Palmenstrand. Ich fand sie eigentlich immer ganz prima. Meine Urkunden habe ich sehr lange gehütet. Irgendwann waren sie dann aber doch verschwunden. 😦 Hab mir dann neue besorgt indem ich vor einigen Jahren anfing alle 2 Jahre mein Sportabzeichen zu machen. Also wie wär’s – nicht nur vom Sportplatz träumen – auf geht’s! Es macht wirklich Spaß! 😀

  4. Bin ich die einzige, die bei Bundesjugendspielen immer nur an den Horror ihrer Schulzeit denkt? Ich fand, dieser Tag war der schlimmst, übelste und demütigendste im ganzen Schuljahr…
    Und sollte ich jemals in die Politik gehen und auf Etagen kommen, die sich mit soetwas beschäftigen, würde ich sofort unterschreiben, sie abzuschaffen. Wo ich allerdings gerade Ihren Eintrag lese, Frau Palmenstrand….. Irgendwen werden sie glücklich machen^^


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s