Palmenstrand's Blog

so fern und doch so nah

20 Jahre Sex 1. September 2010

Filed under: Autsch!!,Hey there,Oups! — palmenstrand @ 6:04 am
Tags: , ,

Nachdem ich im Moment ja viel Zeit habe, mir über die Dinge des Lebens so meine Gedanken zu machen, bin ich irgendwann darauf gekommen, dass sich der Verlust meiner Jungfräulichkeit in diesem Jahr zum 20 Mal jährt.
Zunächst wollte ich über diesen Gedanken mit einem Schmunzeln hinweggehen – ich war eine Spätzünderin, um mich rum wurde schon mit allem Möglichen aus dem vermeintlichen Erfahrungsnähkästchen geplaudert und ich hatte Jungs noch immer am liebsten zum Fußballspielen oder auf Bäume klettern.
Nicht dass ich mich durch die Geschichten der anderen unter Druck gesetzt gefühlt hätte, es war eben so weit, als es so weit war und schliesslich wurde vor allem in meiner Familie, besser gesagt seitens meiner Mutter, ein solches Buhei um die kostbare Jungfräulichkeit gemacht, um dieses grandiose einmalige Geschenk, dass man für den Mann, den man liebt und nur für diesen EINEN, bewahren sollte, nein bewahren muss, dass ich ohnehin völlig verunsichert war, ob ein so denkwürdiger Moment jemals kommen würde.

Viele andere, wesentlich unwesentlichere Dinge werden zelebriert, „10 jähriges Dies“, „5 jähriges Das“, „seit 30 Tagen Nichtraucher“ und so weiter,…
Hey, ich habe in diesem Jahr 20 jähriges!!! Wahnsinn!!

Auch wenn ich es nicht bereue so „lange“ gewartet zu haben, letztlich ist es doch so, dass diese ganze Chose erst mit der Erfahrung besser wird, zumindest habe ich das so erlebt.
In Diskussionen mit Freundinnen über dieses Thema ist schon oftmals die Stimme laut geworden, ob Sex vielleicht grundsätzlich besser wäre, wenn man noch länger wartet, wenn man noch älter ist, sich und den eigenen Körper besser kennt, mehr Lebenserfahrung gesammelt hat und sich dadurch gleich ganz anders in die Intimität fallen lassen kann, aber ich bin mir da unsicher – davon abgesehen wird es nicht zu klären sein.
Und, das muss man ja auch klar so sehen, es gibt Typen, bei denen nutzt auch die Erfahrung nichts, weil sich eben just in dem Moment, in dem es dann doch mal ernst wird rausstellt, dass das nie, aber auch wirklich nie nie nie nie nie was werden kann. brrrrr

Tatsächlich habe ich mir überlegt, ob ich das corpus delicti – oder vielmehr den dazu gehörigen Mann – darauf aufmerksam machen soll, was dieses Jahr für ein bemerkenswertes Jahr ist – denn aufgrund der Unfähigkeit, die wir beide während des Aktes aufwiesen, ist davon auszugehen, dass es auch für ihn das erste Mal war – aber er lebt in Irland und sein Name dort entspricht einem hiesigen „Thomas Müller“ oder „Werner Schneider“ oder so ähnlich und trotzdem es ja irgendwie beeindruckend ist, dass ich in diesen Dingen nun eine 20 jährige Karriere vorzuweisen habe, wollte ich davon absehen, an jeden einzelnen davon eine Mail zu schicken, in der Hoffnung MEIN „Hans Maier“ ist auch dabei…

(es wird Zeit, dass ich wieder an einem geregelten Alltag teilhabe 😉

Advertisements
 

10 Responses to “20 Jahre Sex”

  1. tadellos Says:

    20 jähriges??? du bist doch noch so jung? das verwirrt mich gerade enormst. ich war auch spätzünderin aber…..bei mir…warte, ich muss rechnen……äh wären es dann dieses jahr 17 jähriges.

    ich glaube ja, warten machts auf keinen fall besser. üben machts besser 🙂

  2. tyndra Says:

    sehr aufmerksam! ich kann mich weder an tag, monat oder jahr erinnern. an den hans meier allerdings schon, und das war ähnlich unerfreulich wie dus beschrieben hast^^

    [übung macht den meister! weniger die lebenserfahrung. glaub ich :D]

  3. natuerlichnicht Says:

    Also ich war ein Fruehzuender und es hat gepasst. Muss jeder fuer sich den Zeitpunkt rausfinden, von warten und „sich aufbewahren“ halte ich auch wenig. Wichtig ist das fuer gute Verhuetung gesorgt ist, damit Frau auch richtig relaxt sein kann und dann klappts schon 🙂

  4. Ups, da hab ich doch glatt mein „silbernes Verlustjahr“ verpasst 😉
    Auch wenn die Lust darin steckt – damals war es dann doch nicht so lustvoll, aber ich denke immer noch mit einem Schmunzeln daran.
    Und jetzt raten Sie mal, wer damals den Akt der „Verlustigung“ musikalisch begleitete? Genau, der E.ros.

  5. asinuscanus Says:

    Um das erste Mal wird viel zu viel Aufhebens gemacht. Für Sex gilt wie für alles im Leben: Übung macht den Meister bzw. die Meisterin. Und man braucht den richtigen Partner bzw. die richtige Partnerin. Richtig guten Sex habe ich erst jenseits meines 20. Jahrestages erlebt. Und seither wird er immer besser.

    • palmenstrand Says:

      Jenseits des 20. Jahrestages??? Wow – woran lag das?
      An der Kombination Erfahrung und Partner?!

      Ich finde den Gedanken, mit sagen wir 30 zum ersten Mal Sex zu haben, mit all der sonstigen Lebens- und Körpererfahrung, die man zu diesem Zeitpunkt gesammelt hat, sehr spannend.
      Es gibt in meinem Umfeld Stimmen, die sagen, dass dieses Wissen über sich selbst, das Gelebt haben etc., sehr dazu beiträgt, dass man Sex anders geniessen und besser ausleben kann.
      Das wird wie gesagt nicht heraus zu bekommen sein, aber die Annahme finde ich schon interessant.

  6. katerwolf Says:

    hach wie schön, das weckt erinnerungen 😉

    und schön zu sehen, dass es dir immer besser geht. wenn du DARAN wieder denken kannst, ganz sicher!

    liebe grüße, katerwolf

  7. natuerlichnicht Says:

    Also ich denke, dass zu dieser Lebens- und Koerpererfahrung eben auch gehoert, dass man „es“ tut. Das man „uebt“ , dass man eben auch seinen Koerper im Zusammenspiel mit jemand anderes erfaehrt.Ich kenne in meinem Umfeld in der Tat Menschen, die jenseits der 30 sind und die Erfahrung noch nicht gemacht haben und in der Tat jemand der stolze 40 Jahre beim ersten Mal war. Es hat und sorgt nach wie vor bei diesen Menschen eher fuer einen enormen Druck, dass sie „es“ eben nicht erlebt haben und auch fuer große Aengste.
    Ich moechte meine „Uebungsjahre“ nicht missen und schliesse mich asinuscanus an, dass er ueber die Jahre immer besser wurde und das nicht zuletzt eben auch wegen meiner Erfahrungen.
    Ueberhaupt, ich weiss nicht was genau sich insgesamt geaendert hat, aber meine Koerpererfahrung hat sich seit ich jenseits der 40 bin erheblich intensiviert.
    Es ist als wuerde man nun die Fruechte der Erfahrungen ernten 🙂

    • asinuscanus Says:

      Dem kann ich nur zustimmen. Es nützt nichts, nur älter zu werden. Dann würde man nur später anfangen. Für guten Sex muss man sich selbst kennen (sexuell, aber auch sonst körperlich und emotional), verstanden haben, was man will und was nicht (geht nur über ausprobieren), muss loslassen können und darf vor allem nicht nur die eigene Befriedigung im Kopf haben. Das geht am besten mit einem passenden Partner und viel Erfahrung. Ich habe jedenfalls die Zeit gebraucht – und ich war dabei nicht untätig…

  8. Emily Says:

    Ich weiß noch wie alt ich war und wo uns wie, aber Tag oder Datum? Neee, da muss ich passen. Aber das weckt Erinnerungen 😉


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s