Palmenstrand's Blog

so fern und doch so nah

Pflanzenkunde 13. November 2011

Filed under: Autsch!!,Hey there — palmenstrand @ 7:31 pm

Heute habe ich wieder einmal unserer Nachbarin, einer Dame um die 70, dabei zugesehen, mit wieviel Liebe und Leidenschaft sie ihre Orchideen pflegt. Sie sprüht sie ein, staubt sie ab, giesst sie, dreht sie usw.

Das dauert dann eine Weile, denn sie hat in jedem Fenster 2 – 3 Orchideen stehen, eine schöner als die andere und ich finde es beeindruckend, wie intensiv sie sich damit beschäftigt.

Neben uns sind neue Nachbarn eingezogen – ein Paar mittleren Alters – auch hier finden sich Orchideen im Fenster.

Orchideen sind ja eigentlich schöne Pflanzen. Aus der Ferne, aber auch aus der Nähe betrachtet. Mir wurde gesagt, sie seien sehr empfindlich – was mich bisher immer dazu veranlasst hat, keine anzuschaffen. Empfindlich, Palmenstrands Chaoshaushalt und dann noch die Mamasitos – das passt nicht zusammen. Egal, es drängt mich ja auch nicht nach Orchideen, ich habe nur mal so darüber nachgedacht.

So.

Dann habe ich mich gefragt, ob die Orchidee eigentlich eine Alte-Menschen-Pflanze ist. Ist das so? Haben nur Menschen mittleren bis älteren Alters Orchideen? Und wenn ja, warum?  Sind Orchideen eigentlich wertvolle, oder besonders edle Pflanzen? Ich denke schon, oder?

Von diesem Gedanken bin ich dann zum nächsten gekommen. Es wird ja so viel über Werteverfall gesprochen, früher war alles besser, die heutige Jugend und so..

Wenn es stimmt, dass Orchideen Alte-Menschen-Pflanzen sind, pflegen sie sie vielleicht deshalb, weil sie edel sind?

Jüngere Menschen, mit Familie oder berufstätig, oder mit Familie und berufstätig, die haben einfach keine Zeit, nicht die Musse, sich mit so edlen Teilen auseinander zu setzen, aufzupassen, dass sie nicht von der Katze gerupft, vom Hund angepinkelt oder von den Kindern masakriert werden. Trotzdem mögen es die meisten ja doch ein bisschen grün – in den Haushalten, die ich kenne, stehen Yuccapalmen, Ficusse oder Ähnliches, das ganz gemütlich einmal alle Schaltjahre gegossen werden muss und trotzdem den Eindruck vermittelt, am Leben zu bleiben.

Qualitativ stehen diese Palmen unter einer Orchidee – daraus hat sich dann für mich wiederum die Frage ergeben, ob, (falls man Orchideen als Alte-Menschen-Pflanzen charakterisieren kann), sich daraus schliessen lässt, dass ältere Menschen tatsächlich einen grösseren Sinn für Qualität haben, und mit Blick auf die junge Generation somit zurecht sagen, dass es früher bei vielen Dingen eine bessere Qualität gab („früher war alles besser“, freundlich übersetzt) oder ob Orchideen einfach total unpraktisch sind…

Jaja, ich weiss, dass der Vergleich hinkt, ich habe diesen Gedanken noch weiter gesponnen, Musik von früher (die ich sehr liebe), Schauspiellegenden, dass früher mehr Wert auf Konventionen gelegt wurde – aus denen ich mich versuche frei zu machen, aber dann und wann passiert es mir, dass ein Herr alter Schule mir galant die Tür aufhält, mir aus dem Taxi hilft, o.ä. und ich merke, wie ich das gerne mag und an den heutigen Männern vermisse.

Oder dass Sonntag früher der Tag war, an dem man sich „gut“ anzieht, das „gute“ Geschirr rausholt, Dinge frühstückt, die es sonst nicht gibt, groß aufkocht am Mittag und in Familie Ausflüge macht oder auf der Couch rumfläzt.

…heutzutage mach ich mir sonntags dann eben solche Gedanken… 😉

Advertisements
 

3 Responses to “Pflanzenkunde”

  1. Ich hatte mal eine Orchidee, aber irgendwann waren alle Blüten ab und nur der Stil blieb übrig. gar nicht edel nur kakelig… Ich bleib wohl noch die nächsten vierzig Jahre bei Kakteen.

  2. ladidaladida Says:

    Hallo erstmal!

    Ich habe Deinen Blog gerade wiederentdeckt. Wie lange schreibst Du eigentlich? Ich frage, weil ich gerne Deine alten Einträge auch lesen würde, wie oft müsste ich dann auf Deinen „Seasoningkalender“ drücken? Wenn der erste Eintrag lange zurückliegt, würde ich Dich bitten, dass Du mir den Link zu Deinem ersten Eintrag posten würdest, dann müsste die faule LadidaLadida nicht so lange zurückklicken ^^

    Mein Onkel (der ältere) ist ja voll der grüne Daumen und seine neuste Leidenschaft sind Orchideen. Also, „neuste“ ist auch übertrieben, er züchtet Orchideen schon seit zehn Jahren, und zwar direkt in seinem Garten. Er ist Jahrgang 1947 und ein total ruhiger Typ- vielleicht ist der ausschlaggebende Faktor nicht das Alter, sondern die Geduld?
    Seine Liebe zu Orchideen geht ja soweit, dass er jede fotografiert, die Fotos entwickeln lässt und dann fein säuberlich in ein Album ordnet, wo er noch den Namen der Orchideenart mit reinschreibt.

    Gruß,

    LadidaLadida


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s