Palmenstrand's Blog

so fern und doch so nah

Wochenends am Palmenstrand 11. Februar 2012

Filed under: Hey there — palmenstrand @ 11:07 am
Tags: ,

Dank der lieben Frau Landgeflüster bin ich ja dann auch noch zum Brotbacken gekommen. Die köstlichen Brotbackideen haben mich nicht mehr losgelassen und nach einigen mehr oder minder erfolgreichen, oder will ich sagen, geniessbaren Versuchen und der Tatsache, dass wir bei unserem Lieblingsbäcker nun jedes vorhandene Brot kennen und vor allem die Kinder mit gekauftem Vollkornbrot nicht glücklich zu machen sind, habe ich heute beschlossen ein Roggenbrot zu backen.
Ich habe vor, mit geringem Kornanteil zu starten, zu testen, ob es dann gegessen wird, und mich anschliessend langsam hochzuschrauben. Das wäre doch gelacht, wenn wir es nicht schaffen würden, den Mamasitos das Weißbrot auszutreiben und dabei noch Spaß zu haben!!

Mein Rezept:

1000g Roggenvollkornmehl
1 Beutel Flüssigroggensauerteig
2 Beutel Trockenhefe
1 EL Agarvendicksaft
2 TL Salz
75g Goldleinsamen geschrotet
100g Sesamkörner

Der Teig klebt unglaublich und so ganz bin ich noch nicht sicher, ob das alles so mit rechten Dingen zugeht, aber wir werden ja sehen (und schmecken).
Anbei die Dokumentation, part one: (jetzt geht er erstmal, später mehr!)

Zugegeben, hübsch ist was anderes, und besonders lecker sieht es auch noch nicht aus – aber ich bin zuversichtlich, DAS WIRD!!

Advertisements
 

2 Responses to “Wochenends am Palmenstrand”

  1. Ach, wie schön, dass Dich das Backfieber auch gepackt hat. Ich wünsche Dir viel Spaß und Erfolg.

    Meine ersten beide Versuche waren noch nicht so lecker, aber inzwischen schmecken uns die Brot gut. Verrätst Du noch, wie Deins geschmeckt hat?

  2. palmenstrand Says:

    Ja das mache ich – ich habe es jetzt im Ganzen 4 Stunden lang gehen lassen – irgendwie dachte ich, das geht so richtig hoch, aber dem war nicht so, also habe ich gewartet und gewartet. Irgendwann war der Teig dann vielleicht um die Hälfte angewachsen, also habe ich ihn in die Form gepackt – und das war wahrhaftig ziemlich mühselig, weil es sehr batzig war – also irgendwie zwar fest, aber trotzdem sehr klebrig – nicht sehr appetitanregend.
    Jetzt backt es seit 40 Minuten, an der Seite eines Wassertopfes – ich werde fotografieren und sicher auch berichten!!
    Liebe Grüsse


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s