Palmenstrand's Blog

so fern und doch so nah

Nasser Sack 27. Mai 2012

Filed under: Autsch!! — palmenstrand @ 7:51 am

Gestern habe ich mich um 17.00 rum ins Bett gelegt, ich war so voller Gedanken, Emotionen, Ideen, Geräuschen, Bewegungen, Farben… und wollte endlich mal abschalten. Mit kleinen Unterbrechungen habe ich bis heute morgen, 09.00 geschlafen – und bin immer noch ausgelaugt.

Ich möchte so gerne fröhlich sein, herumspringen, morgens aus dem Bett hüpfen, den Tag begrüßen, das Leben mit all seinen Facetten willkommen heißen und dazu in der Lage sein, all diese Facetten zu nehmen und zu verarbeiten, ohne daß es mich immer wieder umhaut. Ich möchte neben der Verantwortung, die ich für alle anderen ohne Probleme trage, gerne auch für mich besser Verantwortung übernehmen können und nicht immer erst „da war doch was“ – wenns kurz vor knapp ist…

Manchmal bin ich es aber leid, immer zu kämpfen – gegen die Pfunde, gegen den Appetit, gegen meine Gedanken, die sich um alles und jedes kleine Bisschen drehen, alles analysieren, sich fragen „hab ich das jetzt richtig gemacht oder vielleicht war es doch falsch“… geht es anderen auch so wie mir, daß sie ständig das Gefühl haben, sich anstrengen zu müssen? Ich bin nie einfach mal im flow, kann nicht geschehen lassen, Schulter zucken, „so ist es jetzt eben“ sagen.

Früher hatte ich das Gefühl, mir fliegen die Dinge gerade so zu – vielleicht ist das jetzt der Ausgleich, vielleicht ist mir zu viel zugeflogen.

Sonntag, halb 12 in Deutschland, vielleicht leg ich mich jetzt einfach nochmal hin und schlafe weiter – irgendwann wird auch dieses Tief überstanden sein..

Advertisements
 

2 Responses to “Nasser Sack”

  1. tadellos Says:

    mir sind die dinge so zugeflogen, weil ich dieses „man macht“ so sehr als antreiber hatte. von beginn der beschäftigung mit dem „man macht“ an und dessen ersetzen durch ich darf, ich will etc. ging es mir exakt wie dir – der flow war weg. seit das „man macht“ in weiten teilen ersetzt ist durch selbstbestimmung ist der flow wieder da. alles eine phase, palmenstrand;) du schaffst das! da winkt viel schönes am ende dieses prozesses.

  2. Palmenstrand Says:

    Vielen Dank liebe tadellos, Du hast mir mit Deinen Worten einen Denkanstoß verpasst, der mir wieder Auftrieb gegeben hat – es geht 2 vor und 1 zurück, aber immerhin… Leider ist es so, dass durch diesen Umdenkens – Prozeß Menschen meines Umfeldes den Rand runterrutschen, weil die auch so sehr nach der „alten Lebensweisheit“ leben, dass es mich runterzieht und wieder stark verunsichert. Kraft genug, dem ständig ausgesetzt zu sein, mir aber meinen Teil zu denken, und einfach meinen Stiefel weiter zu machen, kann ich noch nicht – aber das ist auch ziemlich schmerzhaft gerade..


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s