Palmenstrand's Blog

so fern und doch so nah

Zur Untermiete 28. März 2013

Filed under: Autsch!!,Little Mamasitos — palmenstrand @ 2:07 pm

Fast drei Tage weilte nun des Sohnes bester Freund bei uns.

Des Sohnes bester Freund hat einen Mob Lockenhaarpracht auf dem Kopf, die sich manche Frau wünschen würde.

Dickes, dichtes Lockenhaar in dem sich bedauerlicher Weise immer mal wieder Untermieter  einnisten.

Drei Tage lang hat das Kind sich am Kopf gekratzt, ich habe wieder und wieder in die Haare geschaut, so gut es eben ging, nichts gesehen.

Jetzt ist das Kind weg und MICH KRATZT DER KOPF!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

 

Splitter 12. Mai 2012

Filed under: Autsch!!,Hey there,Little Mamasitos,love it,Oups! — palmenstrand @ 9:18 am
Tags: , ,

Huch! Im Urlaub ist ein Unfall passiert – kaum hatte ich mich mit den Folgen auseinander gesetzt und mich ins Wechselbad der Gefühle begeben, wars auch schon wieder vorbei.

Huch! Im Urlaub ist ein weiterer Unfall passiert – diese Folgen, Hand kaputt und AUA! kommen nächste Woche in die Röhre, weil Röntgen alleine keine richtungsweisenden Erkenntnisse ergeben hat.

Tabletten abgesetzt und schon häng ich wieder wie ein Schluck Wasser in der Kurve – irgendwie funktioniere ich nicht ohne chemischen Input.

Meine Nachbarin steht morgens um 08.00 Uhr mit einem kleinen Eimerchen an ihrem Auto und pickt die über Nacht heruntergefallenen Kastanienblüten herunter – danach reibt sie das Auto mit einem Staubtuch ab.  Merke: mein Leben ist trotz allem WIRKLICH ausgefüllt – und falls doch mal nicht – niemals und zu keiner Uhrzeit werde ich Blüten von meinem Auto zupfen, um es danach glänzend zu polieren!!!

Ich habe eine neue Buchung: Ärztekongreß. 70 Personen – ich bereite das Vor- und Nachspeisenbuffet zu. Wird doch!

In der Supermarktwarteschlange: Little M. dreht sich zu einer älteren Dame um:“ Du kannst ruhig vorgehen, Du bist ja schon alt!“ – die Frau schaut sehr freundlich, als wollte sie gleich etwas in der Art von „oh Du entzückendes, wohlerzogenes Kind“ sagen, da schiebt little M. nach:“bestimmt stirbst Du bald“  (…)

 

Zum Weinen 11. Oktober 2010

Filed under: Autsch!!,Little Mamasitos — palmenstrand @ 4:38 pm
Tags: , ,

Wenn das geliebte Mini – Mamasitokind einen Stein nimmt und damit das geliebte, letzte Geschenk meines ebenfalls geliebten Papas zerkratzt, dann ist das gelinde gesagt zum Weinen.

Wenn es sich beim geliebten letzten Geschenk um ein, vor gerade einem Jahr noch fabrikneues, Auto handelt, dann ist das Ganze (selbst unter Berücksichtigung des nicht vorhandenen Vorsatzes) nicht nur ausserordentlich traurig und ärgerlich, sondern zudem auch noch verdammt verdammt verdammt teuer…

Ach Scheisse!!

 

Gedankenfetzen 18. Mai 2010

„Schaut mal Mamasitos, dort vorne läuft die Polizei und hat ganz viele Hunde dabei!“

„Die wollen sich die Hunde bestimmt kaufen, Mama!“

_____________________________________________________________________________

„Ist der Fisch ganz frisch aus dem Meer gekommen, Mama?“

„Ja“

„Dann hat der bestimmt die Ölpest!“

_____________________________________________________________________________

10 Gläser Erdbeer / Rhabarber / Pfefferminzmarmelade eingekocht, 1 schon gegessen seit gestern, 1 verschenkt, morgen verschenke ich nochmal 2, dann kann ich gleich wieder anfangen einzukochen

_____________________________________________________________________________

Ein Mädchen aus dem Kindergarten im Auto mitgenommen, zu Hause abgesetzt, an der Tür kurz „hallo“ gesagt, hinein und an den gedeckten Tisch gebeten worden – die Mama hatte für mich mitgedeckt und mitgekocht – soo nett!!

_____________________________________________________________________________

Toll, wenn man dann anschliessend zu einer Freundin zum Kindertreffen geht und dort völlig unerwartet einen liebevoll gedeckten Tisch inclusive riesigem Teller voller verschiedenster Tortenstücke drauf vorfindet.

_____________________________________________________________________________

Fazit: heute war ein gefrässiger schöner Tag!!!

 

Überraschung!! 12. Mai 2010

„Papi, wir haben Dir heute im Kindergarten eine Übraschung gemacht, wir haben Dir was gebacken, weil morgen ist Vatertag, weisst Du, Papi?!!!“

(die Mutter macht hinter dem Rücken der besseren Hälfte wilde Handbewegungen, fuchtelt, macht „psst“ und fuchtelt noch ein bisschen wilder)

(der Vater grinst mutwillig, sieht seine Chance und sagt:)

„Mein liebes Kind, nun sage mir doch, WAS ist denn die Überraschung und WO habt Ihr sie versteckt??“

(das Kind lächelt weise mit „ha, und Du glaubst, ich merk nicht, dass Du mich aushorchst, aber ich sag Dir nichts Blick“ und spricht:)

„Wir haben das im Auto versteckt, damit Du es nicht siehst – aber ich sags Dir nicht was, ist nämlich eine Übraschung!!!“

Ich könnte sie gerade fressen und bin so dankbar für diese Stilblüten, zu mehr fehlt mir momentan die Kraft – auch wenn mir das zugegeben, wieder ein bisschen davon zurückgibt – einen Tropfen ins Meer…

 

Trostspender?!? 11. Mai 2010

Gestern gab es Pasta mit Spargelspitzen, Karottenspalten und Kräutersaitlingen – meine Lieblingspilze.

Auf dem Tisch hatte ich mir 1,5 kg Spargel hingelegt, um die für heute schon zu schälen, damit ich die nach einem super voll gestopften Tag nur noch ins Wasser zu werfen hätte und gut.

Plötzlich reissen die Wolken auf und ein Platzregen der Extraklasse geht auf meine frisch gewaschene und vermutlich auch trockene Wäsche auf der Terrasse nieder. Ich renne also nach draussen, reisse die Wäsche an mich, bringe sie nach drinnen, räume noch schnell die Sitzpolster auf und stelle die sturmgefährdeten Blumentöpfe so hin, dass sie nicht weggefegt werden – dann schliesse ich die Terrassentüre, um wieder zurück in die Küche zu gehen und meinen Spargel weiter zu schälen.

Kreeeeeeeeeeeeeiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiischhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

„Mama, is bin gans staark!!“ „Guck mal, Mami, hab Dir gehelft, alle klein gebrecht!!!!!!!!!!!!!!!!!!“

Und so liegen da jetzt 1,5 kg wunderschönen ungeschälten Spargels in Kleinstteile zerbrochen, davor ein kleines Mamasitomonster, das sich vor Stolz über seinen großartigen Job garnicht mehr einkriegt und über beide Backen strahlt.

Das war gestern – heute morgen muss ich wirklich drüber lachen!!

 

Unser Lied 29. April 2010

Filed under: Little Mamasitos — palmenstrand @ 7:45 am
Tags: , , , , ,

Nachdem Du da warst, war es dieses Lied, das mir immer wieder durch den Kopf gegangen ist – gleichzeitig ist in mir ganz tief drin die Sonne aufgegangen.
Ich danke dem lieben Gott jeden Tag dafür, dass Du da bist!!