Palmenstrand's Blog

so fern und doch so nah

Kremple die Ärmel ein bisschen hoch 4. Februar 2013

Filed under: Hey there — palmenstrand @ 6:57 am
Tags: , , , , ,

und versuche, dem inneren Schweinehund mit ausreichend Selbstbewusstsein zu begegnen, um ihn nieder zu ringen.

Der Plan:    es ist fast 8 Uhr, ich suche mir jetzt die Sportklamotten raus und gehe dann für 2 Stunden Sport treiben.

Die Realität:    ( in 2 Stunden dann!!)

 

Bundesjugendspiele 13. Juli 2010

Filed under: Hey there — palmenstrand @ 7:59 am
Tags: , , , , ,

Kennt die noch wer?

Gerade bin ich an einem Sportplatz vorbei gefahren, an dem mit viel Brimborium und Getöse die Bundesjugendspiele stattfanden. Da wurde gerannt und gehüpft, Medizinbälle gerollt, angefeuert und gejubelt.

Ach Mensch, da habe ich schon lange nicht mehr dran gedacht. Pfeiler einer doch eigentlich glücklichen, behüteten Kindheit.
Anfangs gab es zwei mal die Siegerurkunde, dann nur noch die Ehrenurkunde und die Unterschrift des Bundespräsidenten hat mich SO stolz gemacht.
Ich dachte immer, die hat der eigenhändig für uns unterschrieben und bin fast geplatzt vor Glück.

Nachdem mein Vater selbst Sportler und erfolgreicher Leichtathlet war, waren meine Erfolge zuerst bei den Bundesjugendspielen und daraus später hervorgehend im Leichtathletik für mich die höchsten erstrebenswerten Ziele. Das war, als käme ich ihm dadurch näher, dem Patriarchen, der vermutlich ohne es wirklich zu wollen, die klassische Rollenverteilung aufoktroyiert bekam und daher nur zum Arbeiten da war, aber mit uns Kindern ausser in den Ferien und als letzte Schimpfinstanz nur wenig zu tun hatte.

Urkunden und Medaillen wurden ihm daher unter die Nase gerieben, so gut ich nur konnte und für einen Moment gehörte er ganz mir…

Dieser Sportplatz hat mich gerade zum Träumen gebracht…

 

Tiger DER Schniedel – Woods gibt ne Pressekonferenz… 19. Februar 2010

Filed under: Autsch!! — palmenstrand @ 4:31 pm
Tags: , , , , , ,

bei der keiner eine Frage stellen darf.

Man kann ja über diese soeben übertragene Rede sagen, was man will, von „einstudiert“ wurde gesprochen, von „PR – Aktion“ und vielem mehr – zweifelsfrei hat das auch seine Berechtigung.

Der Vortrag war so richtig schon amerikanisch, es war alles drin, was eben so drin sein muss, der Tiescher hat den Bogen so richtig weit gespannt; Entschuldigung an die Frau und Kinder, er hat so viel Schande auf sich geladen, bereuende Worte an die Öffentlichkeit, Kollegen, Sponsoren, keine Ahnung. Er will sich bessern der Gute, will spirituell und auch sonst an sich und in sich arbeiten,… ein bisschen mit einem Lächeln hört man sich das an und denkt an die Bilder der bestrapsten Ladys, die ihm in den vergangenen Jahren einen Blowjob verpasst haben, und lächelt noch breiter.

Nichts desto Trotz, ich finde, es gehört schon etwas dazu, wenn man sich so öffentlich auf den Rücken wirft, die Beine nach oben reckt und darum bittet, wieder als ehrbares Mitglied der Gesellschaft betrachtet zu werden – irgendwann eines Tages.

Er tut mir leid, er hat Scheisse gebaut, aber er tut mir wirklich leid!

Ich habe ihm gerne zugesehen, er war ein so eleganter, phantastischer Held seines Sports und alles „Asche auf sein Haupt Gewerfe“ wird es nicht schaffen, dass die Mundwinkel sich nicht, wenn im Bezug auf seine Person von „Einlochen“ gesprochen wird, ein wenig hämisch nach oben verziehen werden…