Palmenstrand's Blog

so fern und doch so nah

Im Märzen… 29. Februar 2012

Filed under: Hey there — palmenstrand @ 9:11 pm
Tags: , , ,

… ich freue mich da ja seit Weihnachten drauf;          wenn bei mir ab 06.Januar as soon as the Weihnachtsbaum flies on the Terrasse, die ersten Tulpen den Frühling im Haus verkünden, freue ich mich auf den Frühling.

Palmenstrands Liegestuhl steht und gemeinsam durften wir die erste Sonnensession erleben.

Die ersten Schneeglöckchen strecken schon jetzt ihre Köpfchen raus, die lassen mein Herzchen hüpfen und spätestens wenn die Krokusse auftauchen, stehen bei uns Tag und Nacht alle Türen auf und ich hole die FlipFlops aus dem Keller.

Gleichzeitig fürchte ich mich seit dem vergangenen Jahr vor dem ersten März – denn ab da sind es nur noch etwas mehr als 2 Wochen bis zum Todestag meines geliebten Papas – so viele Erinnerungen kommen hoch, an die vergangenen 2 Jahre ohne ihn, an meinen letzten Besuch, an die Dinge, die mir so an ihm fehlen, noch immer gibt es Momente, in denen mir Schmerz und Trauer  regelrecht die Luft zum Atmen nehmen.Ausnahmezustand. Paradox, denn das gerade jetzt.

Es ist Frühling, das Leben beginnt. Trotz allem.

 

And the OSKAR 26. Februar 2011

Filed under: Hey there,love it — palmenstrand @ 1:37 pm
Tags: , , ,

Habe ich schon von Oskar erzählt?

Eines Tages vor etwas mehr als einem Jahr, sass ich in meinem Liegestuhl in der Sonne und hatte plötzlich das Gefühl, ich bin nicht alleine. Ganz vorsichtig hob ich den Kopf und da sass neben mir ein kleines Mäuschen und schaute mich an. Für ein paar Sekunden guckten wir uns in die Augen, dann sagte ich „hallo“ und husch, war sie weg.

Ich habe meine Maus Oskar genannt, Angst bekommen, wenn in unserem Garten vermehrt Katzen aus der Nachbarschaft ihr Unwesen getrieben haben und mich gefreut, wenn ich draussen vor der Terrassentür einen Schatten vorbeihuschen sah und mein Mäuschen immer noch da war.

Heute habe ich ihn mal vor die Linse bekommen, wir haben nämlich aus Versehen sein Winterlager ausgenommen, als wir heute die Terrasse frühlingsfein gemacht haben.

Jetzt hat er eine kleine Kiste mit Stroh, Körnern, Apfelschnitz und Trauben und wir endlich ein Haustier.

Voilà – Palmenstrand proudly presents – the Oskar;

 

 

 

Deheer Mai ist gekom men, die Bäume schlagen aus… 2. Mai 2010

Filed under: love it,Schallalalala — palmenstrand @ 1:23 pm
Tags: , , , , ,

Wenn ich nur annähernd so viele Äpfel wie Blüten an diesem Bäumchen habe, dann backe ich für den Palmenstrand und seine Gäste einen riiiieesigen Apfelkuchen!!!
Hach ich freu mich, wat isset schöööön!

 

Garteln hilft… 16. April 2010

Filed under: love it,Schallalalala — palmenstrand @ 11:26 am
Tags: , , , , ,

Manchmal bin ich mir während der vergangenen Tage schon vorgekommen, wie ein Pferd in der Startmaschine, kurz bevor es losrennen darf. Der Blick raus auf die Terrasse, in den Garten, ohne wirklich draussen rumwerkeln zu dürfen, hat mich schier wahnsinnig gemacht.
Auch wenn sich viele Dinge vom blossen Draussensein nicht lösen, so hilft es doch, sich körperlich zu betätigen, etwas zu schaffen, zu pflanzen und danach immer wieder betrachten und geniessen zu können.
Ich habe beschlossen, dass der minimale Frost, den es jetzt noch geben wird, meinen Pflanzen nichts mehr anhaben kann. Das Pferdchen möchte laufen, euphorisch im Dreck wühlen, schwarze Ränder unter den Fingernägeln züchten, Erde riechen und den endlosen Kampf gegen das Unkraut aufnehmen.

Für die Terrasse habe ich heute eine kleine Dattelpalme erstanden (an der ich mir um ein Haar das Auge ausgestochen hätte), zwei Margaritenbäumchen, 2 Lavendelbäume (meine sind leider im Winter eingegangen, ich werde daraus lernen und sie im Winter auch reinholen) (aber jetzt ist ja erstmal Sommer 😉 ), kleine Margariten – ähnliche Blumen, die die Blüten schliessen, sobald die Sonne weg ist – wunderhübsch sind die!!!
Nachher werde ich in die Deutsche Pflanzenzentrale fahren und schauen, was ich noch finde – auch und um den Wahnsinn komplett zu machen, werde ich (da bin ich wirklich vorsichtig, denn die bedeuten mir soo viel) Anfang/Mitte Mai meine Oleander und Hibisken auch wieder auf die Terrasse stellen – zu dieser Zeit wird es sicher nicht mehr frostig werden – hoffe ich.
In diesem Jahr möchte ich die Terrasse voller Kübel und Kästen stellen, toskanisch, provenzalisch, keine Ahnung, hauptsache schön (und so blickdicht, dass wir uns zumindest einbilden können, uns von unseren netten Nachbarn abzugrenzen).
Ausserdem habe ich meine Kräuterspirale neu aufgeschüttet, nächste Woche kommen ein Colastrauch, Waldmeister und Bergamotte, die dann zwischen Zitronenthymian, Salbei, Minze, Melisse, Rosmarin und Brunnenkresse gesetzt werden – ich freue mich auf köstliche Mahlzeiten, kräutergespickt, leckere Tees, Waldmeisterbowle und würzige, anregende Düfte.

Noch mehr botanische Informationen?

Ende nächster Woche werde ich im Gemüsegarten aussähen.
In diesem Jahr auf dem Speiseplan:
Bohnen (zwischen den Bohnen Bohnenkraut, gegen die Läuse), Zucchini, Tomaten, Rosenkohl, Lauch, Salat, Gurken, Borretsch, kleine Kugelmöhren und Kürbisse.

Doof ist nur, bis das alles wächst, ists schon wieder Hochsommer, bzw. Spätsommer und dann Herbst,…

nein, nein, nein, jetzt kommen erstmal die Samen in die Erde – ein Schritt nach dem anderen,… auf einen langen Sommer!!
Und Sie so?

 

Der Frühling ist da 20. März 2010

Filed under: love it,Schallalalala — palmenstrand @ 8:15 am
Tags: , , ,

Die Oleanderbüsche scharren mit den Hufen, der Hibiskus kämpft noch mit seinen Blüten (kommen sie raus oder fallen sie ab), das Kräuterbeet kommt nach dem harten Winter und nur 3 warmen Tagen schon voll in die Gänge, mein Wäscheständer trägt wunderbar duftende Wäsche zur Schau und die einzige Musik, die ich im Moment höre, ist das Gezwitscher der Vögel. Hach, werd ich da romantisch….

 

Heute 18. März 2010

Filed under: Little Mamasitos,Schallalalala — palmenstrand @ 4:35 pm
Tags: , ,

„Du hast gesagt, wenn es warm ist, dann gehn wir zur Eisdiele und kaufen ein Eis!“

Und heute war es warm, und wir sind zur Eisdiele gegangen und haben ein Eis gekauft

 

Tränenschleier zum Schneegestöber 12. März 2010

Wenn der Tag so beginnt, dass man vor lauter Tränen die Sonnenstrahlen nicht sieht, die sich immerhin trotz andauernd weisser Seuche Pracht zeigen, wenn man das fröhliche Glitzern nicht wahrnimmt, das jeden Wintertag veredelt und ihm eine Krone aufsetzt – dann kann man sich entweder wieder im Bett verkriechen, oder sich wieder im Bett verkriechen…

Ich putze jetzt mal das Haus, vielleicht geht es mir dann besser.